Image
Als Prävention (vom lateinischen praevenire für „zuvorkommen, verhüten“) bezeichnet man vorbeugende Maßnahmen, um ein unerwünschtes Ereignis oder eine unerwünschte Entwicklung zu vermeiden.
In der Medizin oder der Heilkunde bezeichnet es einen Zweig, der sich mit der Verhütung von Gesundheitsstörungen befasst (Prävention).
Die Prävention versucht durch geeignete Maßnahmen (Intervention; z.B. Aufklärung über Vermeidung von Risikofaktoren und Behandlung in Frühstadien oder Balancierung des körperlichen und seelischen Gleichgewichtes mit Homöopathie, Schüsslersalzen, Bachblüten oder gesunder Ernährung und Lebensweise) den einzelnen Patienten vor einer Erkrankung zu bewahren oder zumindest deren Verlauf günstig zu beeinflussen.
Damit kann die Häufigkeit der Krankheit (bzw. deren schwerwiegende Folgen) in der Gesamtbevölkerung gesenkt werden.
Sie umfasst außer der „Hygiene“ auch die Erforschung und Praxis z. B. in der Medizin, Krankheiten z.B. durch  Vorsorgeuntersuchungen/ Screening im frühestmöglichen Stadium zu diagnostizieren.
Vereinfacht ausgedrückt könnte man sagen, dass Prävention eine „vorausschauende Problemvermeidung“ für den Menschen darstellt, da sie einsetzt bevor Risikofaktoren, Schädigungen oder Krankheiten eintreten.
 
Zertifiziertes Mitglied der Deutsche Gesellschaft für Prävention und Anti-Aging Medizin e.V.  gsaam.de

Sprechzeiten nach Telefonischer Vereinbarung!
Wir freuen uns auf Ihren Anruf.

Tel: 0228 / 350 4864
Bitte füllen Sie dazu einfach unser nebenstehendes Formular aus.
© 2023 Dr. med. Anne Brettner Ihr Kontakt zu mir

Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung